Thomas Jäger und Michael Schrey haben auf dem Sachsenring in Deutschland ein starkes Rennen gezeigt und feiern im letzten Rennen der Saison einen weiteren Podiumserfolg in der ADAC GT4 Germany. Mit einer sensationellen Leistung sicherte das Fahrerduo im BMW M4 GT4 vom Team Hofor Racing by Bonk Motorsport ihrem Team damit auch den Gewinn der Teammeisterschaft. Nach dem Sieg am Red Bull Ring und dem zweiten Platz am Nürburgring war dies nun der dritte Podiumsplatz in der ADAC GT4 Germany.

Dabei war der Start ins Wochenende am Sachsenring alles andere als gut. In den beiden Qualifyings verpasste man auf einer für den BMW M4 GT4 schwierigen Strecke die Positionen im Vorderfeld. In Rennen 1 ging man von Position 11 ins Rennen und schied dann bereits unverschuldet in der ersten Kurve aus.

Am Sonntag startete das Fahrerduo Jäger/Schrey dann von Position 13 in das letzte Rennen der Saison. Diesmal sollte es dann auch deutlich besser laufen. Mit einem neu erarbeiteten Setup, welches den Problemen mit dem starken Reifenabbau der letzten Rennen entgegenwirken sollte, konnte das Duo dann eine starke Leistung zeigen. Thomas Jäger machte mit einem guten Start dann sofort einige Positionen gut. Im weiteren Rennverlauf zeigte der Österreicher dann sehr gute Rundenzeiten und war eines der schnellsten Autos im Feld. Jäger kämpfte sich dann bis auf Position 5 nach vorne, bevor er bei einem perfekten Boxenstopp, wodurch man noch eine weitere Position gewinnen konnte, das Steuer des BMW M4 an seinen Teamkollegen Michael Schrey übergab. Auch Schrey zeigte dann eine fehlerfreie Leistung. Der Deutsche fuhr bis zum Schluss starke Rundenzeiten und kämpfte sich bis auf Position drei nach vorne. Damit gelang dem Duo ein weiterer Podiumserfolg zum Saisonabschluss der ADAC GT4 Germany auf dem Sachsenring. Zudem sicherte man dem Team den Titel in der Teamwertung.

Thomas Jäger nach dem Rennwochenende am Sachsenring: „Die Saison auf dem Podium zu beenden fühlt sich natürlich gut an. Wir hatten allerdings das ganze Jahr über große Probleme mit dem Reifenabbau und sind daher oft deutlich hinter unseren Erwartungen geblieben. Allerdings konnten wir nun im letzten Rennen in Sachen Fahrzeugabstimmung einen deutlichen Schritt in die richtige Richtung machen. Ich möchte mich hier speziell bei Stefan Kissling bedanken, der für die letzten Rennen der Saison zu uns ins Team gekommen ist, um uns hier zu unterstützen und uns auch im Endeffekt extrem weitergeholfen hat.

Auch wenn die Saison nicht so verlaufen ist wie wir uns das erhofft hatten, denke ich, konnten wir zeigen, dass wir zu den Schnellsten im Feld gehörten. Speziell mit dem verbesserten Setup konnten wir jetzt am Sachsenring, einer Strecke die unserem Auto eigentlich nicht entgegenkommt, noch einmal ein Ausrufezeichen setzen und mit unserem Podiumserfolg dem Team den Gewinn in der Teamwertung sichern.

Abschließend möchte ich mich bei meiner Familie, meinen Partnern und Sponsoren, meinem Team Hofor Racing by Bonk Motorsport und meinem Teamkollegen für das Jahr bedanken. Ich freue mich jetzt schon auf die kommende Rennsaison.“

Fotos: Gruppe C Photography

Meine Partner
Unterstützer und Förderer