Nach der Sommerpause erlebte die ADAC GT4 Germany vom 9. bis 11. August das dritte Rennwochenende der Saison 2019. Bei dem Rennen in Holland konnte Thomas Jäger gemeinsam mit seinem Teamkollegen Michael Schrey gleich zwei Mal in die Punkte fahren und freute sich am Sonntag nach einem schwierigen Wochenende über den 4. Platz im 25 Fahrzeuge starken Teilnehmerfeld.

Auf der 4,320 Kilometer langen Strecke an der Nordsee wartete auf das Duo vom Team Hofor-Racing by Bonk Motorsport ein durchaus schwieriges Wochenende. Von Beginn an tat man sich schwer, das richtige Fahrzeugsetup zu finden und so war es nicht leicht, sowohl in den unter nassen Bedingungen ausgetragenen freien Trainings, als auch in den Qualifyings den Anschluss an die Spitze zu finden.

Von den Startplätzen 3 und 10 ging es dann in die beiden einstündigen Rennen am Samstag und Sonntag. Vom vielversprechendem dritten Startplatz aus fiel man dann aber im Rennverlauf durch eine Durchfahrtsstrafe und stark abbauenden Reifen zurück und überquerte die Ziellinie auf der 10. Position liegend. Da das Duo immer noch mit Fahrzeugabstimmungsproblemen zu kämpfen hatte, entschied man sich dann für das Rennen am Sonntag ein von Stefan Kissling erarbeitets Setup einzubauen.

Thomas Jäger startete dann von Position 10 in das Rennen und konnte sich direkt am Start bis auf Platz 5 nach vorne arbeiten. Im weiteren Rennverlauf sollte sich dann die neue Fahrzeugabstimmung bezahlt machen. Durch ein deutlich verbessertes Fahrverhalten konnten sowohl Schrey, als auch Jäger sehr starke Rundenzeiten zeigen und lagen bis kurz vor Schluss auf Podiumskurs. Leider wurde man dann nur wenige Minuten vor Rennende von einem Kontrahenten umgedreht und konnte so nur noch Platz 4 retten. Dennoch gelang damit ein versöhnlicher Abschluss eines schwierigen Rennwochenendes.

Thomas Jäger nach dem Rennwochenende im holländischen Zandvoort: „Das Wochenende hat für uns sehr schwierig begonnen. Wir hatten von Anfang an mit Problemen zu kämpfen und konnten diese nicht wirklich beheben. Am Ende konnten wir dann mithilfe und Dank Stefan Kissling, der uns an diesem Wochenende unterstützt hat, einen großen Schritt in die richtige Richtung machen. Leider haben wir im zweiten Rennen dann noch das Podium unverschuldet abgeben müssen. Platz 4 ist dennoch ein guter Abschluss für dieses für uns schwierige Wochenende gewesen. Ich möchte mich aber speziell bei Stefan Kissling bedanken. Er hat uns von Anfang an in die richtige Richtung gelenkt, einen großen Schritt nach vorne gebracht und schlußendlich auch endlich Lösungsansätze für unsere Probleme, welche wir eigentlich schon durch die ganze Saison ziehen, präsentiert. Wir haben aber noch einige Luft nach oben und ich freue mich nun bereits diese Woche am Nürburgring wieder Rennen zu fahren.“

In der ADAC GT4 Germany stehen als nächstes die Rennen am Nürburgring am Programm. In der Eifel werden bereits am Wochenende vom 16. bis 18. August die Saisonrennen 7 und 8 ausgetragen.

Fotos: Gruppe C Photography

Meine Partner
Unterstützer und Förderer