Der 24-jährige Thomas Jäger verfehlte die Podiumsplätze beim Saisonauftakt der ADAC GT4 Germany in der Motorsport Arena Oschersleben nur knapp.

Der junge Österreicher fuhr zusammen mit seinem Teamkollegen Michael Schrey im BMW M4 GT4 von Hofor Racing by Bonk Motorsport gleich zwei Mal auf den hervorragenden vierten Platz im Teilnehmerfeld von 24 Fahrzeugen von sieben verschiedenen Herstellern. Allerdings bekam man im ersten Rennen noch nachträglich eine 30 Sekunden Zeitstrafe aufgebrummt und reiste somit mit nur einer Top-Platzierung aus Oschersleben ab.

Bereits in den freien Trainings, welche am Freitag ausgetragen wurden, machte man mit starken Rundenzeiten auf sich aufmerksam. Im dann am Samstagmorgen folgendem ersten Qualifying konnte sich das Duo Schrey/Jäger dann die gute vierte Startposition für das erste Rennen der Saison sichern.

Als am Samstagmittag dann die Startampel zum ersten Rennen auf Grün ging, erwischte Michael Schrey, der die erste Hälfte des Rennens bestritt bevor zu Rennhalbzeit ein Boxenstopp mit Fahrerwechsel auf Jäger stattfand, dann einen sehr guten Start und kam als Zweiter aus der ersten Rennrunde zurück. Im weiteren Rennverlauf behauptete man sich anschließend in der Führungsgruppe im starken GT4 Feld, musste aber aufgrund des starken Reifenverschleißes am BMW M4 GT4 später ein paar Positionen abgeben. Schließlich schob eine Saftey-Car-Phase das Feld zu Rennende nochmals zusammen. Beim Restart überholte dann der zu diesem Zeitpunk vor Jäger fahrende KTM den viertplatzierten Mercedes noch vor der Ziellinie. Als das gesamte Feld dann auf der Start-/Zielgeraden für den Restart beschleunigte, ließ sich der KTM am rechten Streckenrand wieder zurückfallen. Da der Österreicher dies aus dem Auto nicht sehen konnte, überholte er diesen noch, um wenige Tausendstelsekunden vor der Start-/Ziellinie, was anschließend noch eine Strafe mit sich zog. Da Jäger in der ersten Kurve dann auch noch den Mercedes ausbremste beendete man das Rennen dann auf der vierten Position. Durch die Zeitstrafe war die Top-Platzierung allerdings dahin.

Im zweiten Rennen sollte dann alles nach Plan laufen. Nach dem verregneten Qualifying 2 startete man am Sonntag dann von Position 6 ins zweite Rennen der Saison. Der 24-jährige Österreicher zeigte dann einen herausragenden Start und setzte den BMW M4 mit einem perfekten Manöver auf die zweite Position. Trotz starker Rundenzeiten beider Fahrer und einem grandiosen Boxenstopp verfehlte man das Podium wegen stark abbauender Reifen erneut nur knapp und überquerte, zur Freude des gesamten Teams, auch im zweite Rennen die Ziellinie als Vierter. Damit gelang nach dem Rückschlag und der Enttäuschung des ersten Renntages das erste Top-Resultat der Saison.

Thomas Jäger nach dem Rennwochenende in Oschersleben: „Das Oschersleben aufgrund der Streckencharakteristik ein schwieriges Wochenende für uns wird, haben wir bereits erwartet. Wir haben die Ziellinie aber zwei Mal als Vierter überquert und eigentlich eine Top-Performance gezeigt. Leider haben wir das erste Resultat durch eine Strafe verloren. Mit unserer Leistung bin ich aber eigentlich sehr zufrieden, da hier viel mehr mit dem BMW gar nicht möglich gewesen wäre und wir uns dennoch in der Spitzengruppe etablieren konnten. Allerdings haben wir auch noch einige Probleme mit dem Reifenabbau, diese müssen wir für die kommenden Rennen unbedingt in den Griff bekommen. Ich möchte mich bei meinem ganzen Team Hofor Racing by Bonk Motorsport für unser erstes gemeinsames Wochenende in der ADAC GT4 Germany und deren Einsatz bedanken.

Jetzt geht es demnächst wieder zurück auf die Nürburgring-Nordschleife. Für uns steht das 6 Stunden Quali-Rennen auf dem Programm. Ich freue mich schon sehr dieses Jahr auch wieder in der Grünen Hölle Rennen zu fahren.“

Weiter geht es für Thomas Jäger und sein Team Hofor Racing by Bonk Motorsport beim ADAC Qualifikationsrennen 24h-Rennen. Dieser findet vom 18 bis 19 Mai auf der legendären Nürburgring Nordschleife statt.

In der ADAC GT4 Germany steht als nächstes das Heimrennen des schnellen Österreichers am Programm. Am Red Bull Ring werden am Wochenende vom 7 bis 9 Juni die Saisonrennen drei und vier ausgetragen.

Fotos: Gruppe C Photography

Meine Partner
Unterstützer und Förderer