Bundesheer-Leistungssportler Thomas Jäger lieferte zusammen mit seinem Teamkollegen Rudi Adams auch beim 3. Saisonlauf der VLN- Langstreckenmeisterschaft eine starke Vorstellung ab und sicherten dem Team Scheid-Honert Motorsport den nächsten Podiumsplatz.

Bereits im Qualifying am frühen Samstagmorgen zeigte das BMW Team, dass auch dieses Mal wieder mit ihnen zu rechnen sei. Der 21-Jährige Österreicher sicherte dem Team mit einer Zeit von 9.06.883 den 1. Platz in der 21 teilnehmerstarken BMW M235i Racing Cup Klasse und stellte somit den „Eifelblitz“ auf die Poleposition.

Thomas Jäger sagte dazu nach dem Qualifying: “ Ich bin überglücklich mit meiner Runde, auch wenn ich noch etwas Luft nach oben gehabt hätte, da ich an der einen oder andere Stelle sogar noch Verkehr hatte und etwas Zeit verloren habe. Aber diese Zeit ist die absolut schnellste, welche mit dem BMW M235i Racing Cup 2016 gefahren wurde und fast 2 Sekunden schneller als jene des 2. Platzierten. Das zeigt eindeutig, wie stark wir dieses Jahr aufgestellt sind. Danke an das Team für das tolle Auto. Jetzt heißt es im Rennen die gute Ausgangslage zu nutzen.“

Als das Team Scheid-Honert dann um 12 Uhr in das 4h Rennen auf der Nürburgring- Nordschleife startete, saß Nordschleifenspezialist Rudi Adams am Steuer des Eifelblitz. Adams konnte am Start die Fürhrung verteidigen, musste allerdings später 2 Kontrahenten im Windschattenduell ziehen lassen. So übergab Adams nach 1h20 das Steuer an 3. Position liegend für die restlichen 2h40 an Jäger.

Heeressportler Jäger kämpfte sich dann wieder an die Spitze zurück und lieferte sich, zur großen Freude der Fans, mit Kontrahent Michael Schrey vom Team Bonk Motorsport einen bitteren Schlagabtausch. Runde für Runde kämpfte das Duo an der Spitze um die Führung und setzte sich vom Rest des BMW M235i Racing Cup Feldes ab.

Die Entscheidung fiel dann beim notwendigen 3. Tankstopp kurz vor Rennende. Da das Team anfangs des Rennens eine Runde früher stoppte, musste man nun länger beim Nachtanken stehen und büste so zu viel Zeit auf Schrey ein, sodass es leider nicht mehr reichte, um nochmals um die Führung zu kämpfen und Scheid-Honert- Motorsport musste sich erneut mit dem 2. Platz begnügen.

Thomas Jäger zum erfolgreichen Rennwochenende: “ Auch wenn wir uns nach dem starken Qualifying gerne den Sieg im Rennen gewünscht hätten, müssen wir mit dem Wochenende zufrieden sein. Wir sind die bisher schnellste Runde der Saison 2016 gefahren und konnten mit dem Podiumsplatz ein weiteres Topresultat in einer der stärksten Klassen der VLN einfahren. Danke auch an Michael Schrey für den geilen Kampf. Leider haben wir uns diesmal mit der Strategie etwas vertan und dadurch am Ende zu viel Rückstand gehabt, um nochmals um den Sieg zu kämpfen. Jetzt freuen wir uns auf das 24H Rennen nächste Woche und hoffen, dass uns auch dort wieder viele Fans unterstützen werden. Danke an meine Sponsoren, meinen Teamkollegen Rudi Adams und das Team Scheid-Honert Motorsport.“

Der Sender Sport 1 zeigt eine 30-minütige Zusammenfassung des 3 VLN-Laufes am 21. Mai um 21:30 Uhr. Der vierte Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring findet am 25. Juni statt und führt über die gewohnte Distanz von vier Stunden.

Foto: dspicture.com

Meine Partner
Unterstützer und Förderer