(19.05.2015) Der Österreicher Thomas Jäger wurde für seine gute Leistung im BMW M235i Racing von Sorg Rennsport beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring nicht belohnt.

Der BMW mit der Startnummer 302 schied in der Nacht vor Rennhalbzeit nach einem Unfall durch einen Teamkollegen von Jäger aus. Bis zum Zeitpunkt des Unfalls lagen Thomas Jäger, Anders Fjordbach, Philipp Leisen und Heiko Eichenberg gut im Rennen und kämpften um den Sieg im BMW M235i Racing Cup. 

Über 200.000 Zuschauer waren erneut in die Eifel gepilgert und feierten rund um die legendäre Nürburgring-Nordschleife das Motorsport-Fest des Jahres. Im Qualifying war die Mannschaft rund um Thomas Jäger gut unterwegs und sicherte sich Startplatz fünf im BMW M235i Racing Cup. Voller Optimismus war das Quartett ins Rennen gegangen und die BMW-Piloten lagen lange Zeit auf Podiumskurs. Leider warf der Zwischenfall bei schwierigen Streckenbedingungen das Team aus dem Rennen. 

Thomas Jäger sagte nach dem Ausfall: „Das war ein 24h-Rennen zum Vergessen! Wir sind in der Nacht leider nach einem Unfall im Bereich Schwedenkreuz ausgefallen. So hatte ich mir das Rennen nicht vorgestellt. Aber ich kämpfe weiter und greife beim nächsten 24h-Rennen und bei den kommenden Rennen wieder an.“

Das ADAC Zurich 24h-Rennen 2016 findet vom 26. bis 29. Mai auf der Nürburgring-Nordschleife statt. Dann hat Thomas Jäger die Chance zur Revanche. Bereits am 20. Juni startet der 20-Jährige beim nächsten VLN-Rennen zusammen mit Philipp Leisen im BMW M235i Racing vom Team Sorg Rennsport.

Text/Fotos: Susanne Rossbach

Meine Partner
Unterstützer und Förderer